Wärmedämmverbundsystem

Ein Wärmedämmverbundsystem dämmt Gebäudeaussenwände von aussen (WDVS). Das ist dann eine Wärmedämmverbundfassade. Materialien, die zur Verfügung stehen:
  • Mineralwolle (Steinwolle / Glaswolle)
  • Mineralschaum (Kalziumsilikat-Hydrate)
  • Polystyrol-Hartschaum (PS)
  • Polystyrol-Partikel-Schaum (EPS)
  • Polystyrol-Extruder-Schaum (XPS)
  • Polyurethan-Hartschaum (PUR)
  • Vakuumdämmplatten (VIP)
  • Holzfaser
  • Kork
  • Hanf
  • Schilf
Bei mehrschichtigen Außenbauteilen wird die Tauwasserfreiheit gesichert, wenn die Wärmedämmfähigkeit nach außen hin zunimmt und der Wasserdampdiffusionswiderstand nach außen hin abnimmt. Der Nachweis der Verwendbakreit eines angebotenen WDV-Systems durch eine allgemeine bauaufsichliche Zulassung (AbZ) oder einer Zustimmung im Einzelfall (ZiE) geführt. Vergeben wird die AbZ vom Deutschen Institut für Bautechnik (DiBt) in Berlin.

Advertising